Schmerzen im unteren Rücken

Schmerzen im unteren Rücken können vielfältige Ursachen haben. Hier ist an Bewegungsmangel, Stress, Erkrankungen des Bewegungsapparates, aber auch organische Erkrankungen außerhalb des Skelett- und Muskelapparates zu denken.

Schmerzen im unteren RückenDass Schmerzen im unteren Rücken stärker als andere Wirbelsäulen-nahe Schmerzen mit Bewegungsmangel und einseitiger Belastung zu tun haben, lässt uns schon der geschlechtsspezifische Unterschied erahnen: Während Frauen mehr zu Schmerzen im Bereich der Hals- und Brustwirbelsäule neigen, treten bei Männern gerne Schmerzen im unteren Rücken auf. Dies dürfte daraus resultieren, dass Frauen häufig durch Haushalt und Kinderbetreuung zu vielseitigeren Bewegungsprofilen kommen als Männer.

Bei Frauen dürfte es also oft eher Stress und Überforderung sein, die zu Verspannungen und langfristig zu ernsthaften Problemen im Hals- und Schulterbereich führen. Aber auch die Schmerzen im unteren Rücken sind zu einem Großteil auf Stress zurückzuführen. Geeignete Gegenmaßnahmen finden Sie auf unserer Seite Rückenschmerzen durch Stress.

Auch Bandscheibenvorfälle im Bereich der Lendenwirbel, die sich dann als Schmerzen im unteren Rücken bemerkbar machen, kommen recht häufig vor. Leider wird hier viel zu häufig zum Skalpell gegriffen. Der Erfolg dieser Operationen ist überschaubar. Bei einem Drittel der Operationen sind das Resultat chronische Rückenschmerzen.

Bei Schmerzen im unteren Rücken empfehle ich daher, vor einer Operation zunächst alle anderen Möglichkeiten zu erproben. Eine Ausnahme hiervon liegt natürlich vor, wenn beginnende Lähmungserscheinungen eine sofortige Operation notwendig machen. Hier ist Eile geboten, damit es nicht zum Absterben bzw. zu einer irreversiblen Schädigung kommt.

In allen anderen Fällen würde ich alle nicht-operativen Möglichkeiten ausprobieren, bevor ich mich unter das Skalpell begebe. Über die Möglichkeit, Schmerzen im unteren Rücken durch Bewegung oder Stressabbau vorzubeugen oder schon vorhandene zu lindern, haben wir ja bereits gesprochen.

Aber es gibt:

Zahlreiche weitere Möglichkeiten zur Vorbeugung oder Linderung von Schmerzen im unteren Rücken

Hier sind zum Beispiel Akkupunktur und Akkupressur zu nennen. In manchen Fällen hilft auch die Injektion von Cortison-haltigen Schmerzmitteln in die Nähe der Nervenwurzeln. Liegt das Problem innerhalb des Spinalkanals wird hierbei zwischen zwei Wirbelkörper gespitzt. Die Injektionen erfolgen unter Verwendung des MRT, also „in der Röhre“. Allerdings handelt es sich hierbei um eine Kurzform der Röhre.

Problematisch kann dieses Verfahren für Diabetiker sein, da Cortison die Blutzuckerwerte dramatisch in die Höhe treiben kann.

Möglichkeiten, mehr Bewegung in den Alltag einzubauen und Stress abzubauen, habe ich bereits angesprochen. Aber auch eine deutliche Gewichtsreduzierung kann hilfreich sein, da oftmals Übergewicht wesentlich zu Rückenschmerzen beiträgt.

Sofern die Rückenschmerzen auf Verspannungen beruhen, kann der Einsatz eines Inversionsgerätes zu wirkungsvoller Entspannung beitragen. Bei einem Inversionsgerät, auch Schwerkrafttrainer genannt, werden die Belastungen quasi umgedreht. Darüberhinaus kann hiermit auch das Gefühl für die Rumpfmuskulatur wiedergewonnen und diese trainiert werden.

Sehr positiv kann sich auch Wärme auswirken. Hierbei ist an Fango-Packungen, aber auch an Wärmepflaster zu denken.

Zahlreiche weitere Hinweise zur Linderung von Rückenschmerzen finden Sie unter Rückenschmerzen lindern.

 

Ursachen von Schmerzen im unteren Rücken

Neben den oben angesprochenen Wirbel- und Skelett-Erkrankungen können Schmerzen im unteren Rücken aber auch von zahlreichen organischen Krankheiten herrühren, die nichts mit dem Bewegungsapparat zu tun haben.

Hier ist z.B. an Erkrankungen der Nieren zu denken, deren Schmerzen oft als Rückenschmerzen wahrgenommen werden. Bereits in den Tipps gegen Rückenschmerzen hatte ich hier die Zysten-Niere, aber auch Nieren-Infektionen genannt. Auch Nierensteine mögen bisweilen fälschlicherweise zunächst als Wirbelsäulenschmerzen wahrgenommen werden.

Darüberhinaus treten aber auch Erkrankungen zahlreicher anderer Organe zunächst als Schmerzen im unteren Rücken in Erscheinung.

Zum Seitenanfang

About rolf.kloepping@email.de

Check Also

Kreuzschmerzen

Kreuzschmerzen sind in unseren Zeiten ein immer stärker verbreitetes Übel. Ein Viertel aller Arbeitsausfall-Tage der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir verwenden Cookies, um Dir passende Inhalte zu präsentieren und Dein Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren diese Cookies aber erst, wenn Du auf "Akzeptieren" klickst Weitere Informationen

Wir benutzen Google Analytics, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen möchten und welche nicht. Cookies in Verbindung mit eingebetteten YouTube-Videos helfen, Dir nur die Videos anzuzeigen, welche Du sehen möchtest. Dennoch haben wir uns entschieden, die Übermittlung von Daten an YouTube mittels eines Plugins zu verhindern. Nähere Informationen zum Schutz Deiner Privatsphäre und zur Deaktivierung von Tracking findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen